Sonntag, 2. November 2014

November

Eingestellt von Cherry Me um 17:37 0 Kommentare

Es ist soweit. Vor meiner Tür steht er, der November.
Eh' ich mich verseh', ists schon Dezember.
Kühl und nebelig, klamm und feucht.
Nun ist er angekommen. Der Sommer wurde verscheucht.

Die Blätter fallen auf die Welt.
Die Krähen fliegen übers Feld.
Der Nebel u,armt mich, warm wie eine Decke.
Die Kastanien fallen herab von den Bäumen um die Ecke.

 Ich liebe dich, du schöner Monat. Besinnlich, gemütlich, mich dazu animierend, ein wenig in mich zu gehen. Düster und dunkel, aber für mich keinesfalls beängstigend. Ich freue mich, dass du da bist!

C: Cherry 2014 ;-)



Nun ja, auch wenn ich keine Meisterin im Reimen bin: Ich freue mich wirklich auf den November.

Der Herbst und der Winter sind sowieso meine allerliebsten Lieblingsmonate. Und DAS, obwohl ich ein Sommerkind bin. Nun ja, zumindest bin ich in dieser Jahreszeit geboren ...

Der Herbst bedeutet für mich, so wie ich es oben beschrieben hatte: Gemütlichkeit, ein wenig Ruhe (oder zumindst versuche ich es!),  in mich gehen. Tee auf dem Sofa, Bücher in der Hand, bunte Blätter auf der Erde meine geliebeten Krähen in der Luft, wundervoller Nebel um mich herum am Morgen und am Abend. ...

Tja,und dann kam ich auf eine Idee, die ich bei Athena aufgeschnappt habe und so ein wenig übernehmen werde.

Ich füge hier einfach mal ein, was ich so vorhabe, was ansteht. Sozusagen ein freudiger Ausblick auf den Monat ...

Fangen wir an :-)

  • Jede Menge Familiengeburtstage stehen an.
  • Ich will ein wunderschönes Geburtstagsgeschenk für meinen Papa finden & kaufen, und mir dazu auch genug Zeit nehmen.
  • Ende des Monats möchte ich anfangen, ein paar Weihnachtsplätzchen und Lebkuchen zu backen. (Auch, weil ich mit meiner Laktose- und Fructoseintoleranz keine kaufen kann)
  • Dieses Mal soll die Weihnachtsdekoration nicht erst 3 Tage vor Weihnachten stattfinden. D.h. ich will Ende November die
  • Wohnung gerne adventlich schmücken
  • Einen Adventskranz basteln. (Genau. Nicht kaufen. Dieses Mal selbst basteln).
  • Einen schönen Tag mit meinem Patenkind verbringen.
  • Mich von dem Jahresendstress dieses Jahr einmal nicht so leicht "mitnehmen" zu lassen. Weder in der Arbeit, noch privat.
  • Mindestens 3 x die Woche meditieren.
  • Meinen Schrank ausmisten.

Ich bin mal gespannt, wie viel ich davon schaffe :-)



Rezept: Schnelle Chai Latte

Eingestellt von Cherry Me um 13:56 0 Kommentare
Ich stehe total auf Chai Latte, allerdings kann ich die meisten Fertigpulver nicht verwenden, da sie Milchpulver enthalten und ich laktoseintolerant bin. (Außerdem sind sie auch nicht so sonderlich gesund und meistens pappsüß).

Die typischen Teebeutel, die man ganz einfach als Tee aufbrühen kann & dann mit Milch & Zucker verfeinern soll, sind mir allerdings nicht "aromatisch" genug. Also habe ich einfach mal was versucht.

Cherrys Chai Latte:


1 Kaffeebecher oder großes Glas
Milch
Wasser
Kardamon, Zimt, Nelken
Zucker oder Sirup
1 (Teebeutel) schwarzen Tee oder Chai Tee

Zuerst misst man die Milch & das Wasser ab. Sprich, man füll beides in dem Verhältnis, in dem man die Chai Latte gerne haben möchte, in den Becher oder das Glas.

Dieses Gemisch gibt man dann in einen Topf. Dazu gibt man den Kardamon (ich hab ihn ein bisschen zerdrückt, damit der Geschmack noch ein etwas intensiver wird). Außerdem kommen Zimt (am besten als Stange), und Nelken in das Milch- / Wassergemisch. Wer möchte, kann auch gerne noch mit ein wenig mehr Gewürzen experimentieren.

Beides wird aufgekocht.


Nachdem die Milch, das Wasser und die Gewürze nun einmal gekocht haben, gibt man den Teebeutel hinzu. Das Ganze muss nicht mehr kochen, aber sollte noch heiß sein. Man lässt den Teebeutel nun so lange ziehen, wie auf der Packung angegeben.


Danach in das Gefäß geben, für das die Wasser-Milch-Mischung abgemessen wurde & nach Bedarf süßen. Lecker sind hierzu zum Beispiel auch Karamellsirup oder Vanillesirup. "Einfacher" Zucker oder Honig geht aber natürlich genauso gut. Wer möchte, kann sich natürlich noch ganz klassisch ein wenig Milch dazu aufschäumen.



Zum Wohl :-)

Rezept: Bodysahne

Eingestellt von Cherry Me um 13:28 0 Kommentare
Diese Wochenede habe etwas umgesetzt, dass ich schon längst machen wollte, allerdings nie die Zeit dafür hatte:

Bodysahne


Hintergrund ist, das ich extrem trockene Haut habe, an der es an Fett mangelt. Gleichzeitig reagiert sie aber auf jegleiche Parfumstoffe total irritiert. Irgendwann bekam ich dann mal en Tip, Kakao- oder Sheabutter zu verwenden und hierüber kam ich auf die Idee, eine Bodysahne herzustellen.

Eigentlich, wenn man sich an ein paar Dinge wie sauberes Arbeiten, den korrekten Ablauf usw. hält, dann ist die Herstellung wirklich total einfach. Vor allem aber macht sie Spaß

Zuerst werden Sheabutter, Kakaobutter und Mandelöl zusammen abgewogen und in ein Gefäß gegeben.

Ich habe in folgendem Verhältnis "eingeschmelzt":

50 Gramm Kakaobutter (desodoriert)
50 Gramm Sheabutter (raffiniert)
100 Gramm Mandelöl 


Den Inhalt schmelzt man dann in einem Wasserbad. Wichtig ist: Die Sheabutter darf auf keinen Fall über 40 C erhöht werden, weil sie sonst ihre Festigkeit verliert.


Hier noch ein Foto des Mandelöls...




 Nachdem alles aufgelöst ist, stellt man die flüssige Masse für mindest eine Stunde in den Kühlschrank. Ich habe das allerdings über Nacht gemacht.

Am nächsten Tag nimmt man die harte Masse (leider habe ich davon kein Foto) und gibt sie in eine Rührschüssel. Dann rührt man sie so lange auf (entweder mit einer Küchenmaschine oder einem Handrührgerät), bis die Masse fluffig wird und aussieht wie Sahne. 

Möchte man gerne etwas Parfümol oder ätherisches Öl zugeben, wäre jetzt der richtige Zeitpunkt. Dann nochmal aufschlagen und fertig.


Am Schluss einfach alles in Gläser geben. Konservierungsmittel braucht man keine, da man nur mit Fetten gearbeitet hat und sich kein Waser in der Creme befindet. Ich habe die Gläser vorher ausgekocht & die Deckel mit Alkohol ausgerieben.







Sonntag, 26. Oktober 2014

Meine Woche in Bildern

Eingestellt von Cherry Me um 18:32 0 Kommentare
Naja, so viel gabs diese Woche gar nicht, aber ein paar Bilder habe ich schon.


[Kaffee] habe ich viel gebraucht .. und hin und wieder gabs dazu halt auch eine Stärkung :-)



Dieses Jahr konnte ich endlich mal einen [Douglas-Adventskalender] ergattern, weil ich ausnahmsweise mal nicht zu spät dran war. Ich habe mich allerdings für den teureren der beiden entschieden, weil der keine Gutscheine drin hat.

Eine neue [Wimperntusche] habs auch. Die Benefit Maskara hatte ich einmal als Probe in meiner Glossybox und war total begeistert. Es war bzw ist bisher die einzige Maskara, die ich ausprobiert habe, die nach ein paar Stunden nicht als Bröckelchen auf meinem Gesicht landet. Allerdings hatte ich mit dem Kauf wirklich lange gehadert, weil ich den Preis doch wirklich sehr gesalzen finde! 


Ich bin ja eine kleine Kräuterhexe. Für den aufkommende Erkältungszeit habe ich deshalb eine Salbeitinktur angesetzt. Wie das genau geht, könnt ihr HIER nachlesen.



Ein neues [Kräuterbuch] habe ich mir auch gegönnt. Anfangs war ich skeptisch. Aber ... Mal ganz ehrlich: Wer noch keines hat, oder gerne noch eines möchte: KAUFEN. Das Buch kostet gerade mal 4,99 EUR und  ist echt der Hammer. Absolute Kaufempfehlung!


Zum Kräuterbuch gabs gleich noch ein [Heilsteinbuch] dazu. Auf diesem Gebiet kenne ich mich noch nicht aus, möchte aber meine Kenntnisse gerne erweitern. Die Weichen sind gelegt :-)

So, und dann gehts langsam, aber sicher, in die neue Woche ... Hm ... Ich würde ja schon noch gerne so einen Sofakuschel-Gammeltag einlegen. Wieso vergeht das Wochenende eigentlich immer soooo schnell?

Herzliche Grüße

Cherry

Samstag, 25. Oktober 2014

Alles raus Challenge Update #1

Eingestellt von Cherry Me um 12:00 0 Kommentare
Es geht voran, wenn auch nur in kleinen Schritten.

Ich habe meine Kosmetik ausgemistet ... Ein paar Sachen davon vertrage ich nicht, bei anderen mag ich den Geruch nicht, die Fußcreme ist so gut wie leer und der Lippenstift war in meiner Glossybox. Der wurde noch nie verwendet, weil ich damit leider aussehen wie eine ... Nun ja, das Wort spreche ... ähm schreibe ... ich besser nicht aus :-)

An sich ist die Farbe schön, nur zu mir passt sie leider nicht. Ich hatte den Lippenstift in meiner Glossybox und würde ihn ungern wegwerfen (genauso wie die Augencreme von Benefit, die ich nicht vertrage). Ich glaube, ich werde mal meine Schwägerin fragen, ob sie das gerne haben möchte. Der Rest landet in der Tonne ...




Salbei Tinktur

Eingestellt von Cherry Me um 11:48 0 Kommentare



Der Herbst ist da ...

Eigentlich erfreut mich dieses Tatsache außerordentlich, denn ich der Herbst & der Winter sind meine allerliebsten Jahreszeiten. Ich kann gar nicht verstehen, wie man den Nebel, die raschelnden und fallenden Blätter, den typisch herbstlichen, leicht modrigen Duft, all die bunten Farben und die irgendwie klare Luft gar nicht mögen kann ... Ich finde es nicht mal schlimm, wenn es die Sonnenstrahlen mal tagelang nicht durch die dicke Wolkendecke schafft.

Kurzum: Ich liebe den Herbst!

Allerdings bedeutet Herbst auch Erkältungzeit. Die letzten 5 Jahre hatte ich damit zum Glück keinerlei Probleme. Selbst wenn der Göttergatte sich die Rüsselpest eingefangen hatte, blieb ich davon verschont. Dieses Jahr hat es mich allerdings schon 2 x erwischt.

Und eines ist sicher: Auch diesen Herbst & winter werde ich wieder den schniefenden, niesenden, rotzenden und hustenden Menschen nicht entkommen. Das bedeutet, die fiesen, kleinen Tröpfchen, die mich infizieren wollen, sind unsausweichlich.

ABER diesmal habe ich vorgesorgt. Sollte ich dem fiesen, hinterhältigen Angriff meiner unsichtbaren "Feine" erliegen, habe ich eine neue Geheimwaffe:

SALBEITINKTUR



Da ich eine kleine Kräuterhexe bin, war ich von diesem total einfach herzustellenden Rezept gleich  begeistert. Die Grundidee lieferte mir ein Forum, in dem ich unterwegs bin, aber ich hatte es schon ewig auf meiner To-Do-Liste. Somit hat mich das Forum wieder ganz nett daran erinnert, dass ich das doch mal ausprobieren wollte. Die "Materialien" hab ich dann einfach dem angepasst, was ich zuhause hatte.

Und zwar:

Inhaltsstoffe:

25 g Salbei (frisch)
200 - 250 ml Alkohol (Alkoholgehalt mss über 38% sein)

Alkohol:

Empfehlenswert und günstig sind zB Wodka oder andere klaren Schnäpse. Ich habe Herrn Cherry ach so guten Havanna Club (40%) verwendet *versteck*. Warum? Naja, weil ich nichts anderes im Haus hatte und Herr Cherry sowieso kaum Hochprozentiges trinkt. Der Rum verdunstet sowieso nur bei uns in dem Schrank, in dem wir Hochprozentiges lagern ;-)

Aber weiter gehts.

Anleitung:

- Die Salbeiblätter vom Bäumchen zupfen & waschen
- wiegen & in ein verschließbares Glas (oder Glasflasche) legen
- Alles mit dem Alkohol aufgießen, veschließen und stehen lassen. (Mein Gläschen steht auf dem Fenstersims in der Küche)



Ziehzeit: 

2 - 4 Wochen. In den meisten Rezepten steht 2 Wochen, ich werde es aber mal mit 4 probieren

Nicht vergessen:

Jeden Tag das Glas umdrehen. Ein wenig (sanft) schütteln, damit die Blätter immer mit Akohol bedeckt sind. Daher stellt man sich das Glas wirklich am besten an einen Platz, wo es einem jeden Tag ins Auge sticht.

Und dann? 

Wenn die "Ziehzeit" vorbei ist, müssen die Blätter abgeseiht werden. Am besten macht man das entweder mit einem Kaffeefilter oder mit einem Tee-Dauerfilter aus Baumwolle. (Ich finde den ganz praktisch, weil da ja wirklich nichts durchgeht und nichts aufweicht. Allerdings kann ich nicht sagen, ob man den danach dann noch für Tee verwenden kann. Grins).

Umfüllen:

... in Braunglas. Am geeignetsten emfpinde ich entweder eine Flasche mit Pipette, oder ein Apothekerfläschchen. So kann man später die Tropfen prima dosieren.

Einnahme:

Bei Halskratzen, Halsschmerzen oder esten Erkältungsanzeichen ca 20 Tropfen in ein Gals voll Wasser und damit gurgeln. Eure persönliche Mischung findet ihr sicher selbst recht schnell heraus. Natürlich nur für Erwachsene geeignet. Ist ja klar. Ach ja, ich benutze Salbeitinktur zB auch gerne, wenn ich mich im Mund gebissen habe, oder Aphten habe.

Nochmal kurz die Einkaufsliste:

Salbeibäumchen
Alkohol (über 38%)
Glasgefäß (Weißglas), das man gut verschließen kann
Glasgefäß aus Braunglas (Apothekerfläschchen oder Flasche mit Pipette).
Küchenwaage
Filter zum Abseihen (Kaffeefilter, Teefilter oder ähnliches.)

Interessantes über Salbei:

* Pflanzenteile, die man verwenden sollte: Blätter

* Wirkstoffe:
Ätherisches Öl, Bitterstoffe, Phenolsäuren, Tannine, antiseptische, antimykotische, krampflösende, harntreibende und den Östrogenhaushalt regulierende Wirkung

*Warnhinweise:
Die Blätter dürfen in der Schwangerschaft nicht medizinisch verwendet werden, als Küchengewürz allerdings unbedenklich. Zu hoher Konsum kann belastend für den Magen wirken.

*Verwendung in der Küche:
Immer sparsam verwenden.
Zu allen Fleischsorten mit starkem Eigengeschmack (da fällt mir spontan das bekannte Salitmbocca ein), zu Äpfeln (Apfelmus, Apfelpürre)

* Medizinische Verwendung:
Husten, Atemwegsinfektionen, Grippe, Gurgelmittell, bei Aphten und entzündetem Zahnfleisch (wirkt antiseptisch)

Viel Spaß beim Nachmachen! :-)

Dienstag, 21. Oktober 2014

Tagesrückblick #1

Eingestellt von Cherry Me um 19:23 0 Kommentare
Nachdem ich die letzten beiden Wochen aber so richtig krank war, war heute der erste Tag, an dem ich endlich wieder raus konnte.

Also hab ich mich für eine kleine Shoppingtour entschieden und hatte Glück. Ich konnte reichlich Beute machen. (Obwohl ich eher nicht so die Shoppingqueen bin. Eigentlich bin ich in der Hinsicht gar keine richtige Frau, denn ich shoppe gar nicht gerne. zumindest keine Klamotten Grins!)


[Geshopped] ... Und zwar ein paar ganz tolle Teilchen .... *freu*


[Gefreut] ... über den tollen Tee, den ich ergattert habe. Eigentlich sollte es nur ein Päckchen werden, aber ... hm ... irgendwie klappt das nie. 


Gleich noch nen [Adventskalender] für die beste Freundin von allen gekauft :-)


Und beim Fertigmachen morgens [begeistert] gewesen, dass ich endlich nen guten & günstigen Augenbrauenstift gefunden habe. Mein alter war zwar auch super, allerdings teuer & kaum irgendwo mehr erhältlich.




Ein wenig in meinem [neuen Buch] geschmökert & dazu den heute erbeuteten Tee probiert ...



Das [Malbuch] von flow endlich mal aufgeräumt und mir vorgenommen, dass ich ganz bald ein wenig darin malen werde. Zur Entspannung! :-)



Mein neues [Notizbuch] eingeweiht. Ach ja, die Stifte und das Washiband landete heute auch in den Einkaufstüten ...




 Und noch ein bisschen [Verpackungsmaterial] besorgt. Papiertüten und nen süßen Stempel kann man ja immer brauchen. Je nach Empfänger wird die Tüte dann einfach noch ein wenig bemalt & beklebt. Jetzt überlege ich mir einfach mal, wer als nächstes Geburtstag hat. Hihihi



[Vorgenommen] habe ich mir, einfach mein Leben mal hier und da ein wenig zu entschleunigen, wo es geht. Das Leben mehr zu genießen. Mehr zu tun, was mir gut geht.

[Dankbar] gewesen für den tollen Tag ...

Und jetzt? Noch ein wenig die Beine hochlegen, lesen, eine Tasse Tee trinken und meinen letzten, freien Tag genießen ...

Alles raus Challenge

Eingestellt von Cherry Me um 18:26 0 Kommentare


Ich habe mir eine Challenge für mich ausgedacht.

Bis Ende des Jahres will ich 30 Dinge ausgemistet haben. Ich will 30 Ding ausmisten. Wie oft liest man, dass es man sich öfters mal von Dingen trennen soll? Dass es einem selbst & der Entwicklung gut tut?

Und wenn wir das Ganze mal nicht spirituell sehen, dann die ganze Challenge auch einen ganz einfachen Vorteil: Mein Göttergatte freut sich auch, dass ich endlich mal wieder ausmiste. Ich sammle nämlich ganz gerne!

Hier werde ich natürlich immer wieder ein Update posten, wie viele Teile ich schon geschafft habe.

Herzlichst, Cherry

PS: Wenn jemand mitmachen will, würde ich mich natürlich riesig freuen. Dann einfach diesen Post hier kommentieren. :-)

1) Kosmetik ausgemistet. Nachzulesen HIER - 22.10.2014

2) Meine Wilton Backform bei ebay eingestellt. Und zwar HIER 03.11.2014 (Die Form ist so toll, aber leider habe ich sie kaum benutzt (gerade ein einziges Mal). Daher musste sie nun dran glauben :o(

3) Meinen alten Computer "ausgemistet", alle wichtigen Daten gesichert & nun kann er auch "entsorgt werden", die arme, alte Krücke. Lange , treu und gut hat er mir gedient :-) - 03.11.2014

4) Kosmetikschrank ausgemistet

5) Parfumschrank ausgemistet & fast "fabrikneues" Parfum bei Ebay eingestellt.

6) Rebuy Box mit Büchern gepackt & weggeschickt

7) DVD Sammlung ausgemistet 

8) Uralt Handys, die in meinem Schrank ihr Dasei fristeten, das Gnadenbrot gegeben (Rebuy bedankt sich)

9)
10)
11)
12)
13)
14)
15)
16)
17)
18)
19)
20)
21)
22)
23)
24)
25)
26)
27)
28)
29)
30)

Freitag, 3. Oktober 2014

Gerade angefangen und schon vorbei?

Eingestellt von Cherry Me um 17:53 0 Kommentare
Die letzten Monate war es um meinen Blog hier ziemlich ruhig, wie man sehen kann. Der Grund dafür war, dass ich keine Ahnung hatte, ob ich ihn weiterführen soll. Es ist ja nicht so, dass mir mein Blog keinen Spaß macht, allerdings haben zwei Diagnosen mich ein wenig aus der Bahn geworfen.

Ich wurde mit einer Laktoseintoleranz und wenig später auch mit einer Fructoseintoleranz diagnostiziert.







Versteht mich nicht falsch, nicht die Diagnosen haben mich aus der Bahn geworfen. Natürlich ist es schwierig, sich erst einmal in das Thema einzulesen, rauszufinden, was einem gut tut und all das. Die Laktoseintoleranz bereitet mir an sich sowieso nicht so die Probleme. Klar, man muss extrem aufpassen, wo überall Laktose drin ist. Aber hat man das einmal herausgefunden, kann man damit echt gut leben. Zumal ich noch das Glück habe, dass ich die laktosefreien Milchprodukte alle vertrage. Es gibt ja auch Menschen, die nicht einmal die klitzekleine Restmenge darin vertragen.

Mit der Fructoseintoleranz ist es da schon schwieriger. Ist ja nicht nur das Obst & Gemüse, das man auf einmal nicht mehr essen darf. Außer der Fructose kommen (zumindest bei mir) sämtliche Zuckeraustauschstoffe dazu, auf Zuckeralkohle reagier ich ganz schlimm, und eine Sorbitintoleranz bekommt man bei der Fructosteintoleranz für gewöhnlich gratis dazu :-)




Ob ich auf Haushaltszucker auch reagiere, weiß ich noch nicht. Im Moment ernähre ich mich aus diversen Gründen "nur" fructosearm, dh meine Karenzphase habe ich noch nicht begonnen. Sobald ich aber kann, werde ich das tun.

Und obwohl ich persönlich nichts von Süßstoffen halte, trinke ich jetzt eben hin und wieder mal eine Cola Zero oder eine Cola light. (Hier ist kein Sorbit drin). Die vertrage ich nämlich :-)

Die gesündeste Alternative für mich wäre wohl Stevia, aber ehrlich gesagt, kann ich mich mit dem Zeugs einfach nicht anfreunden. Ich mag den seltsamen Nachgeschmack einfach nicht.

Das Ding war eher: Jetzt habe ich hier den Blog gegründet, um leckeres, schmackhafstes Vollwertessen zu präsentieren und jetzt darf ich all das gar nicht mehr zu mir nehmen.

Im Gegenteil: Ich wage sogar zu behaupten, dass ich mit meiner wirklich gut gemeinten Ernährungsumstellung zu mehr Eiweiß (in Form von Milchprodukten), mehr Gemüse, mehr Obst und vor allem Vollkornprodukte das Ganze erst so richtig provoziert habe.

Bitte nicht falsch verstehen: Ich will damit nicht sagen, dass dies die Intoleranzen ausgelöst hat. Auf keinen Fall! Aber es hat das Ganze einfach verschlimmert. Ich hatte mich schon gewundert, warum ich in letzter zeit so gut wie keine Lust mehr auf genau diese Dinge (Obst, Gemüse, Rohkost) verspürte und deshalb absichtlich mit der Ernährungsumstellung gegengesteuert. Was nicht sein darf, kann nicht sein. :-) Und dann gings los. Allerdings hatte ich einen ganz, ganz tollen Arzt, dem sofort geschwant hat, da was in Form von Nahrungsmittelintoleranzen im Busch ist ...

Dann aber hab ich über meine ursprünglichen Gedanken, den Blog einzustellen, ein wenig lachen müssen. Ich meine, worum geht es denn in meinem Blog?

Es geht um mich. Cherry. Es geht um all das, was ich toll finde ... Essen, Lifestyle, Sport, Rezepte, einfach alles, was mir gefällt und ich in irgendeiner Form als erwähnungswert empfinde. Und irgendwie ist mein privater Blog ja auch ein wenig meine persönliche "Pinnwand gegen das Vergessen". Sprich, Dinge, die ich gerne "aufheben" möchte, an die ich mich gerne erinnern möchte, werden hier geteilt.

Letztendlich gehören meine neuen (oder vielleicht gar nicht sooooo neuen?) Intoleranzen genauso zu mir wie alle anderen Dinge. Und deshalb wird es dann einfach in der Rezeptrubrik künftig laktose- und fructosearme / freie Rezepte geben.

Falls jemand mehr über die Intoleranzengeschichte wissen will, einfach  melden. Ich würde mich freuen :-)

Vielleicht finde ich auf diesem Weg ja auch ein paar Leidensgenossen?

Herzliche Grüße

eure Cherry

Freitag, 11. Juli 2014

Gibt es den Vollkornkuchen auch in schmackhaft?

Eingestellt von Cherry um 21:54 0 Kommentare
... das waren immer meine Gedanken, wenn ich Vollkornkuchen aß , während sich sofort Engelchen und Täufelchen auf meinen Schultern zu mir gesellten.

Wie es sich für ein Engelchen gehörte, flüsterte es mir ungefähr so etwas in der Art ins Ohr: "Ja und? Stell dich nicht so an! Dafür ist er super gesund - und das willst du doch!"

Wo das Engelchen ist, ist das Teufelchen nicht weit. "Ach Quatsch. Das Leben ist zu kurz, um sich mit schlechtem Kuchen abzugeben. Wozu etwas essen, dass nicht schmeckt, nur weil es gesund ist? Dann kannst du es gleich lassen!"

Bei diesem Kuchen aber war es anders. ENDLICH habe ich einen Apfelkuchen gefunden, der gesund ist und auch wirklich schmeckt!



Deshalb teile ich das Rezept auch gerne!

Zutaten

Teil 1
150 g Vollkornmehl - Weizen oder Dinkel
100g gemahlene Mandeln
40 Gramm Öl
40 Gramm 0,1 % Joghurt (man kann natürlich auch fetteren Joghurt nehmen)
70 g Zucker (ich nehme den "bösen", weißen Zucker ... man kann natürlich auch andere Süßungsmittel nehmen ...) :o)
2 Eier
1,5 TL Weinsteinpulver (normales Backpulver geht auch, schmeckt aber nicht so, finde ich)

Teil 2
300 g Äpfel (geschält, oder nicht, je nach Geschmack)
1 TL Zimt

Teil 3
 30 g Butter oder Halbfettmargarine
50 g Honig
gemahlene Mandeln

Zubereitung



Aus Teil 1 einen Teig herstellen, alles zusammenrühren & in eine kleine Springform oder eine Tarteform geben.


Die Äpfel aus Teil 2 so klein wie möglich schneiden. Alternativ kann man sie auch in einer Küchenmaschine kleinhächseln. Danach alles mit dem Zimt vermengen. Auf den Kuchenteig obendrauf geben.

Die Butter mit dem Honig zusammen in einem Topf schmelzen, dann die gemahlenen Mandeln dazugeben. Am Schluss alles über die Äpfel geben.

Den Kuchen im Ofen bei Ober- Unterhitze ca 30 min backen.



Liebe Grüße, Cherry

Donnerstag, 10. Juli 2014

Ein Brot, das einfach immer gelingt

Eingestellt von Cherry um 20:33 0 Kommentare

Ich habe es schon immer geliebt, Brot zu backen. Ehrlich! 

Ob es nun der Vorgang an sich ist, ob es das Gefühl ist, etwas "selbst zu machen", oder ob es der Geruch ist, der ganze Wohnung binnen kürzestert Zeit erfüllt. Ich war schon immer begeisterte Brotbäckerin. Zumal das Ganze ja noch andere Vorteile hat: Erstens muss man für frisches Brot nicht das Haus verlassen, zweitens weiß man einfach was drin ist.

Mein größtes Problem bei der ganzen Sache war eigentlich "nur" folgendes: So richtig gut wurden meine Brote nie. 

Klar, ich hatte genau zwei Weißmehlbrote, die mir immer gelangen: Eines aus dem Star Chef Deluxe (Genaueres inkl. Post folgt demnächst) und ein ganz normales, einfaches Weißbrot. Aber es sind und bleiben eben Weißmehlbrote. Etwas, das Herr Cherry und ich seit längerem versuchen, aus unserem Speiseplan zu streichen. Wir sind hier nicht rigeros, aber wir versuchen einfach, so viele langkettige Kohlenhydrate wie zu uns zu nehmen und so wenige kurzkettige wie nötig.

Sobald es dann aber an das Essen meiner produzierten Vollkornversuche (oder Mehrkorn, sprich 50:50 Rezepte) ging, begann her Cherry zu streiken. Das Resultat war schlichtweg  fürchterlich. Hart und trocken ... super gut zu verwenden, um Einbrecher mit einem Wurf außer Gefecht zu setzen. Ein wenig steinmäßig. Essen hätte man sie sicherlich können, allerdings hat bei mir auch essen immer etwas mit genießen zu tun und von letzterem waren das Endprodukt doch Meilen entfernt.

In wenig änderte sich das Ganze, als der Thermomix bei uns einzog. Vorwerk verspricht ja "großspurig", dass Teige durch den Thermomix besser werden, da das Schneidemesser im Knetvorgang "walkt". Ich war ziemlich skeptisch, aber ein wenig besser sind meine Brotteige wirklich geworden. Fluffiger irgendwie ... und sie gehen besser auf. Trotzdem, das Grundproblem blieb dennoch bestehen. Und ich? Ich bin noch immer auf der Suche nach DEM PERFEKTEN BROTREZEPT, am besten Vollkorn, gern aber auch Mehrkorn.

Daher werde ich hier künftig immer wieder über meine Versuche berichten. 

Hier nun das erste Brot, von dem ich wirklich begeistert bin. Ein Brot aus dem Wunderkessel, das ich für uns ein wenig "umgemodelt" habe. Den Link zum Originalrezept poste ich euch unten. Es wird fluffig und bleibt saftig.

Soweit für ein Vollkornbrot eben möglich - ich weiß schon, dass man das niemals mit einem Weißbrot vergleichen kann. Aber schaut selbst :-)



Zutaten:

1 Würfel Hefe / oder ein Päckchen Trockenhefe
500 mllauwarmes Wasser
250 g Weizenkörner
250g Weizenmehl 405
100 Gramm Sonnenblumenkerne
50 Gramm Leinsamen
2 TL Salz
1 EL Balsamicoessig (oder anderen Essig)

Zubereitung:

  •  Die Weizenkörner 60 Sekunden auf Stufe 10 zu Vollkornmehl verarbeiten
(Wer keinen Thermomix hat, kauf einfach fertiges Mehl und verarbeitet alles mit der Küchenmaschine)
  • Alles zusammen in den Mixtopf werfen und 4 min auf Knetstufe kneten.
  • In eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform legen.  Den Teig nicht gehen lassen.

Backen: 60 Minuten bei 200 Grad Ober- und Unterhitze

Und DAS ist das Resultat.












Liebe Grüße


Cherry


Hier ist der Link zum Originalrezept beim Wunderkessel.

Immer das Dilemma mit den Kaffeemaschinen

Eingestellt von Cherry um 13:55 0 Kommentare

Ich bin davon überzeugt, dass es mir nicht anders geht als vielen anderen. Ich finde es zwar fantastisch, dass es mittlerweile ein nahezu gigantisches Angebot an diversen Kaffeemaschinen gibt, aber wie immer hat die große Auswahl auch ihre Schattenseiten. Egal ob Padmaschinen, Filterkaffeemaschinen, Kapselmaschinen, Siebträgermaschinen oder Kaffeevollautomaten. In jeder Kategorie gibt es selbstverständlich nochmals zig verschiedene Anbieter, die einem die Entscheidung nochmals erschweren.

Und man selbst stellt sich die Frage: WAS NEHME ICH NUR?

Generell bin ich nicht davon ausgegangen, dass ich mich mit diesem Thema in naher Zukunft auseinander setzen musste, denn ich war bis vor ein paar Tagen glückliche Besitzerin eines Kaffeevollautomaten. Leider ging besagter Vollautomat jedoch 2 Wochen, nachdem mein neuer Thermomix bei uns eingezogen ist, kaputt.

(Ich bin ja noch immer davon übrzeugt, dass meine EQ5 mir das einfach krumm genommen hat, da sie durch den Mixi ernsthafte Konkurrenz in Sachen Lieblingsküchengerät bekommen hat. Herr Cherry rollte bezüglich meiner Verschwörungstheorie allerdings nur mit den Augen).

Nun stand ich vor der Frage: 

- Den 5 Jahre alten Vollautomaten für 206,00 EUR + ca 29,00 EUR Versandkosten überhoen & reparieren lassen

oder

- Eine neue Kaffeemaschine (und dieses Mal keinen Vollautomaten mehr) unser eigen heißen

Herr Cherry hielt sich hier erst einmal heraus, da er sowieso sehr wenig Kaffee trinkt. Das war nämlich der Grund, warum ich bereits vor einiger Zeit dafür entschieden habe, sollte mein Automat jemals kaputt gehen, dass es keinen neuen mehr gibt. 

Ich liebe Vollautomatenkaffee, aber leider lohnt sich so ein teures Teil für mich alleine gar nicht. Und schon zweimal nicht, wenn man die Cappucinodüse so gut wie nie benutzt und eigentlich nur Kaffee Creme trinkt.

Ich hatte mich also dazu entschieden, dass wir die Reparatur nicht machen lassen und ich mich nach etwas Neuem umschaue. (Außerdem mochte Cherry den Kaffee aus unserem Kaffeevollautomaten sowieso gaaaaaaar nicht). Tja, und nun sind wir wieder an am Anfang meines Posts angekommen. Wer die Wahl hat, hat die Qual ... Fürchterlich und schön zugleich!

Padmaschinen kamen für mich sowieso nicht infrage, denn den Kaffee finde ich schrecklich. 

Tassimo hatte ich einmal eine, für mich eher mittlere Klasse. Der Kaffee ist wirklich ok, aber eben auch nicht hervorragend. Und außerdem ist einfach Jacobs generell nicht so mein Ding. 

Klar, man kann mit dem Maschinchen auch Tee machen ... Ich bin allerdings sowohl Kaffee- als auch Teetrinkern (ich weiß, eine GANZ seltene Spezies) und ich bin der Meinung, dass wirkliche Teeliebhaber ihren vornehmlich losen Tee lieber von Hand aufbrühen. *duck und weg - man darf mich hier gerne belehren, falsch ich falsch liege*

Die Dolce Gusto hatte meine Kusine. Da konnte ich lange testen, aber letztendlich ging es mir hier so wie mit der Tassimo. Und das seltsame Milchkompositionsgedöns ist sowieso nicht mein Ding. Wenn Milch, dann frisch - direkt in den Kaffee. (Meine Kusine übrigens hat nach dem Ableben ihrer Dolce Gusto nun auch einen Vollautomaten).

Caffissimo: Habe ich nur ein, zweimal probiert, allerdings sind die Freundinnen, die sie haben, nicht sonderlich glücklich damit. 

... Somit blieb mir persönlich nur noch eines: Eine Nespresso. 

Ich will jetzt gar nicht auf das Für und Wider der Kapselmaschinen eingehen. Auch nicht auf die Kosten der Kapsel, das "aufwendige" Besorgungsverfahren der Kapseln, oder den Müll, den diese Maschine (wie auch alle anderen Kapselmaschinen) produziert. Dies sind Dinge, die sollte jeder für sich selbst entscheiden. Mir gings hier schlichtweg um die Qualität des Kaffees. 

Alle, die ich kenne, sind total begeistert von der Nespresso. Durchweg - und ich habe von den Nespressobesitzern um mich herum noch nie etwas Negatives gehört. Grund genug, mich einmal darüber schlau zu machen. 

Und nun, bevor der Post unendlich lang wird: ICH HABE SIE UNS GEKAUFT! :-)

Hier ist sie, die kleine Pixie, die nun in meiner Küche wohnt ...

Und ich? Ich bin gerade fleißig am Austesten verschiedener Kaffeesorten und bis jetzt super glücklich.

Wie sieht das mit euch aus? Was ist eure absolute Lieblingskaffeemaschine?

Liebe Grüße, Cherry





Mittwoch, 9. Juli 2014

Essensrückblick

Eingestellt von Cherry um 20:05 0 Kommentare
Hier einfach mal eine kleine Übersicht meiner letzten Instagram Posts. Da ich ja viel Sport mache, sind auch zwei Shakes dabei :-)







 Shake aus Magerquark, Nektarine und Wasser















Mittagessen im Büro.

Ein Salat aus Brokkoli, Apfel und Paprika ... ein Rezept aus der Thermomix Rezeptwelt












Und nochmal ein Shake ...

Beerenmix, Magerquark, Wasser, Banane und oben drauf etwas Zimt. Lecker wars ;-)













Kleiner Snack für das, oder wohl eher gegen das,  Nachmittagsloch im Büro ...

Nektarine, Erdbeeren vom Bauern um die Ecke, Magerquark mit Zimt












Pausen 
sind 
wichtig!
Auch wenn wir sie leider
allzu oft vergessen. Bei mir war die perfekte
Pause diese Woche ein Moment zum
Durchatmen in Mitten eines stressigen Arbeitstages. Zusammen mit einer Tasse Oolong Tee










Perfekter Start in den Morgen ...
Shake aus Magerquark, Wasser, Banane und einem TL Kakao

Eiermuffins

Eingestellt von Cherry um 19:45 0 Kommentare
Jetzt starte ich einfach mal mit meinen Rezepten ...



Einige kennen sie sicherlich: Die Eiermuffins. Eigentlich eine total einfache und leichte Idee, man muss nur mal drauf kommen, bzw sich wieder erinnern.

Ich selbst mag sie sehr gerne, da sie sich wunderbar mit in die Arbeit nehmen lassen. Zum Frühstück sind sie sowieso eine Wucht und zum Brunch selbst kalt ein prima Mitbringsel. Ich backe für gewöhnlich immer gleich ein ganzes Blech, denn durchgebacken halten sie locker 2-3 Tage im Kühlschrank und bis dahin sind sie sowieso alle verputzt :-)

Einen großen Vorteil haben die kleinen Teilchen sowieso: Sie sind bis ins Unendliche variierbar. Hier einmal meine Standardversion, in die ich oft noch Käse mit "reinhaue", oder die Muffinförmchen mit vorher angebratenem Speck auskleide:

Zutaten je Muffin:

1 Ei
Salz
Pfeffer
Paprikapulver
Kräuter
Schinken in Streifen
Tomate
Paprika
Lauchzwiebeln





 


Zubereitung:

Gemüse und Schinken klein schneiden

Muffinblech mit mit Papierförmchen auskleiden ODER Silikonmuffinformen bereitlegen (finde ich fast die beste Variante) ODER kleines Soufflétöpfchen einfetten bzw mit Backpapier auslegen (siehe mein Bild)

Ei in das Förmchen hauen (ich verquirle vorher nie)

Salzen und Pfeffern (ich mache erst mal nur die Hälfte, den Rest dann, wenn das Gemüse mit drin ist)

Gemüse & Schinken mit dazu geben

Kräuter dazu, nochmal salzen und pfeffern und etwas Paprikapulver mit darüber geben

--> Dann die Muffins bei 200 C Ober- / Unterhitze für ca 15 min in den Ofen

Achtung: Die Muffins sind durch, das Ei komplett gestockt. Wer gerne ein "weiches Ei" in der Mitte hätte, sollte auf jeden Fall die Zeit dementsprechend reduzieren. Ich weiß allerdings nicht wie lange, da ich es nicht mag, wenn das Eigelb rumläuft :rolleyes: Ich esse meine gekochten Eier zuhause auch nur hart.





8-)

Impressum

Dies ist ein rein privater Blog und benötigt daher nach deutscher Rechtssprechung kein Impressum.

Wer mich allerdings dennoch erreichen muss, kann, will, möchte, kann dies unter: itsjustcherryblog@gmail.com tun.

Herzliche Grüße

Cherry
 

It's just Cherry Template by Ipietoon Blogger Template | Gadget Review